RuheForst-Konzept

Der RuheForst Losheim am See bietet die letzte Ruhestätte in einem Laubwaldgebiet, welches sich weitgehend ungestört zum Urwald entwickeln darf. Alte Baumriesen, schon etwa 180 Jahre alt, stehen majestätisch über jungen Bäumen und Farnen.

Im RuheForst® befinden sich zahlreiche RuheBiotope®. Diese Flächen, durch einen Baum oder ein anderes Naturmerkmal gekennzeichnet, können als letzte Ruhestätte ausgewählt werden. Hier können einzelne Personen, Familien oder andere im Leben verbundene Menschen beigesetzt werden.

  • Auf Trauerzeremonien kann, muss aber nicht verzichtet werden; sie können individuell gestaltet werden.
  • Eine namentliche Kennzeichnung des Grabes ist möglich. RuheBiotope® benötigen keine Pflege, da sie Teil des natürlichen Waldes sind. Sie können schon zu Lebzeiten ausgewählt werden und so wichtige Bezugspunkte sein.
  • Das Recht auf Nutzung eines RuheBiotops® kann bis ins Jahr 2090 erworben werden.
  • Die Auswahl erfolgt gemeinsam mit den Förstern der Gemeinde Losheim am See und der von Boch’schen Forstverwaltung.
  • Die Absicherung der Kundenrechte erfolgt über die Eintragung im Biotopregister.
  • Die Asche des Verstorbenen wird in einer biologisch abbaubaren Urne beigesetzt.
  • Während einer kostenlosen Waldführung mit dem Förster (sonntags 15:00 Uhr außer Weihnachten, Silvester, Neujahr und Ostern) haben Sie die Möglichkeit, sich näher über diese Bestattungsform, aber auch über die naturgemäße Waldwirtschaft in Losheim am See zu informieren.

Waldbau

Die Gemeinde Losheim am See und die von Boch’sche Forstverwaltung bewirtschaften ihre Flächen seit über 15 Jahren nach den Grundsätzen der naturgemäßen Waldwirtschaft. Ziel ist der Aufbau artenreicher, stabiler Mischbestände möglichst heimischer Baumarten.

Dies bedeutet:

  • Vermeidung von Kahlschlägen
  • natürliche Verjüngung standortgerechter Baumarten
  • Schaffung gesunder, artenreicher und stabiler Mischwälder
  • Verzicht auf Chemie im Wald
  • Biotopholzerhaltung
  • nachhaltige Waldnutzung

Diese Waldwirtschaft, die Sie auf einer kostenlosen Waldführung kennen lernen können, trägt den vielfältigen Ansprüchen unserer modernen Gesellschaft an den Wald Rechnung: Erhalt natürlicher Ressourcen, des Rohstoffs Holz und anderer Waldprodukte; Erholung.

Beide Betriebe haben sich zur Einhaltung der Richtlinien des Zertifizierungssystems PEFC verpflichtet.

Naturschutz

Die Gemeinde Losheim verfügt über eine Vielzahl geschützter Naturmerkmale vom einzelnen Naturdenkmal bis zum 69 Hektar großen Naturschutzgebiet Panzbachtal auf der Gemarkung Britten. Von den seltenen Orchideen in den Muschelkalkflächen, dem Hirschzungenfarn und dem Sumpfblutauge bis zum Biber und äußerst seltenen Käferarten wie dem Veilchenblauen Wurzelhals–Schnellkäfer, der im Naturschutzgebiet Saarhölzbachtal – Zunkelsbruch vorkommt, reicht die Palette geschützter Pflanzen – und Tierarten.